News  


Das Netzwerk Kulinarik, Partner für regionale und kulinarische Initiativen

Netzwerk Kulinarik Logo„Die vielfältigen regionalen und kulinarischen Initiativen leisten einen wichtigen Beitrag für die Vermarktung von qualitativ hochwertigen Produkten. Mit dem Netzwerk Kulinarik bündeln wir die Kräfte. Davon haben alle etwas. Die Vernetzung der Initiativen bringt einen Mehrwert für die Bäuerinnen und Bauern, Direktvermarkter, Verarbeiter, Gastronomie, Tourismus, Handel und für die Konsumentinnen und Konsumenten", betonte Bundesminister Andrä Rupprechter bei der Präsentation des Netzwerkes.

Das Netzwerk Kulinarik wurde vom BMLFUW ins Leben gerufen um die regionalen und kulinarischen Initiativen neu zu ordnen und die vorhandenen Fördergelder anhand einer österreichischen kulinarischen Gesamtstrategie möglichst effizient einzusetzen.

Die ersten Aufgaben waren die Neuordnung und Ausschreibung der Kulinarik-Cluster sowie die Entwicklung der vom Auftraggeber BMLFUW geforderten gesamtösterreichischen Strategie. Das Netzwerk hat einen stark partizipativen Ansatz und wird bis zum Jahr 2022 insgesamt 14 Themenblöcke in Zusammenarbeit mit regionalen Stakeholdern und AkteurInnen abwickeln. Die Themen beziehen sich auf die gesamte Wertschöpfungskette, vom Produzenten über den Verarbeiter, Gastronomen und Handel bis zum Konsumenten. Unterschiedliche Regelwerke werden auf gemeinsame (Mindest-)Standards ausgerichtet, die Kommunikation zur österreichischen Kulinarik, den Marken und Sub-Marken, wird gestrafft und stärker auf den Punkt gebracht. Mehr Innovation und mehr Nachhaltigkeit bei den regionalen und kulinarischen Initiativen sowie ein klares Bekenntnis zur Herkunfts- und Qualitätssicherung steht im zentralen Fokus. Auch Themen wie einheitliche Datenbanken bzw. Datenbank-Systeme, bessere Verknüpfungen zu touristischen Initiativen und eine partnerschaftliche Orientierung anhand internationaler Kooperationen werden vom Netzwerk aufgegriffen und umgesetzt.

Sämtliche Initiativen, Organisationen und sonstige Interessierte oder Beteiligte an regionalen und kulinarischen Initiativen bekommen die Möglichkeit, sich als Netzwerkpartner am dem Projekt zu beteiligen und an der gesamtösterreichischen Vision mitzugestalten. Die Registrierungsmöglichkeit sowie aktuelle Informationen zum Projekt sind auf der Website netzwerk-kulinarik.at verfügbar.

Symbolbild Netzwerk KulinarikSymbolbild Netzwerk Kulinarik

Daten und Fakten:

Netzwerk Kulinarik

Der Begriff „Netzwerk Kulinarik“ beschreibt die Zusammenarbeit von Partnern unter der strategischen und inhaltlichen Führung einer Netzwerkstelle. Partner sind neben der Netzwerkstelle u.a. 2 Cluster (siehe unten) sowie Akteure und Initiativen, vor allem in den Ländern (siehe Website)

Kontaktadresse der Vernetzungsstelle

Netzwerk Kulinarik
z.H. Fair und Gut GmbH
Wallnerstrasse 4/WA08
1010 Wien
office@netzwerk-kulinarik.at
www.netzwerk-kulinarik.at

Aktionszeitraum
Die Vernetzungsstelle wurde am 15.4.2016 mit der Betreuung des Netzwerks beauftragt. Die Umsetzung der Maßnahmen ist bis zum 31.12.2022 geplant.

Aktionen
Inhaltliche und strategische Maßnahmen sowie die Einleitung von operativen Maßnahmen für regionale und kulinarische Initiativen. Dafür werden neben den beiden Clustern sämtliche lokale, regionale und überregionale Akteure aus diesem spezifischen Bereich eingeladen, beim Netzwerk mitzumachen. Die Vernetzungsstelle orientiert sich an thematischen Arbeitspaketen wie Innovations, Qualitäts- und Herkunftssicherung, Markenkommunikation etc., die im genannten Zeitraum systematisch und partizipativ abgearbeitet werden.

Budget
Seitens des Auftraggebers BMLFUW ist ein Budget von 10,5 Mio Euro vorgesehen.

Cluster
Auch die Cluster-Landschaft wurde neu geordnet. Statt vormals 4 gibt es nur mehr 2 Cluster. Die inhaltliche (strategische) Arbeit passiert auf Ebene des Netzwerks, die Cluster konzentrieren sich vermehrt auf Projekte und Umsetzungsmaßnahmen. Alle gemeinsam sind das Netzwerk Kulinarik und arbeiten ausschließlich entlang von Sachthemen.
Netzwerk Kulinarik - Logoleiste mit Förderlogos